Freitag, 5. August 2016

Blusenjäckchen

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es mal wieder ein Outfit für euch. An sich ganz simpel, alles in schwarz, einer meiner liebsten Farben überhaupt. Doch durch das Jäckchen und die gehäkelten/gestrickten Schuhe wird das ganze aufgewertet und ist alles andere als langweilig.

An dieser Stelle muss ich auch mal einen kleinen witzigen Fakt über mich loswerden: Ich bin etwa 167cm groß. Obwohl mein Freund und ich über 20cm auseinander liegen, sind unsere Oberkörper und Arme etwa gleich lang. Ich bin also quasi ein groooßer Mensch, allerdings auf zu kurz geratenen Beinen! :-) An sich ja nicht schlimm, aber deshalb sind mir Oberteile oft zu kurz, auch an den Ärmeln, was man an diesem Jäckchen mal wieder sehen kann.

Nichts desto trotz mag ich dieses Outfit wirklich sehr gerne. Was meint ihr?

Laura ♥







Bluse: H&M (Sale!!) | Hose: Asos Curve*  | Tasche: Rebecca Minkoff z.B. hier*
Uhr: Daniel Wellington*; Band von Kapten&Son



Samstag, 2. Juli 2016

Endlich Abitur ♥ Mein Outfit für die Zeugnisvergabe

Hallo ihr Lieben,

seit Donnerstag bin ich nun auch endlich fertig mit der Schule und kann stolz sagen: ich habe mein Abitur! Dieses Wochenende stehen also unzählige Bewerbungen an Unis und Hochschulen an. Bewerben werde ich mich für Online-Journalismus, Architektur, Psychologie, Lehramt und noch ein paar Sachen. Wobei Lehramt eigentlich mein Favorit ist. Was ich letzten Endes studieren werde, ist noch nicht ganz sicher.
Natürlich habe ich mich im Vorfeld auch um ein hübsches Outfit bemüht, welches ich zur Zeugnisvergabe tragen kann (leider gab es keinen Abiball). Nach langer Suche und etlichen Bestellungen und einem ganz schönen Hin und Her habe ich eines gefunden, welches ich einfach unglaublich schön finde. Seht selbst, ich habe einige Bilder für euch gemacht!

Laura ♥

P.S. Studiert jemand von euch etwas von den oben genannten Studiengängen? Oder ist fertig und kann mich von Erfahrungen berichten?







Samstag, 25. Juni 2016

Review: Garnier Miracle Wake Up Cream

Hallo ihr Lieben,

wie ihr vielleicht mittlerweile wisst, neige ich zu einer eher unreine und öligen Haut. Um so unsicherer war ich, ob diese Creme etwas für mich sein könnte. Schließlich denkt man bei glättender Creme oder Anti-Age-Effekt erst einmal an sehr reichhaltige, schwere, fettige Produkte. Neugierig war ich aber trotzdem, also hab ich mich getraut, und sie ausgetestet!


Meine Meinung:

Die Creme kommt in einem hübschen pinken Tiegel daher und riecht unglaublich gut, ist dabei aber nicht aufdringlich. Der Duft lässt sich sehr schwer beschreiben. Leicht blumig, frisch und irgendwie verbinde ich mit dem Duft ein Gefühl von sich wohl und zufrieden fühlen. Von der Konsistenz her wirkt sie erst einmal recht fest, lässt sich aber sehr gut verteilen und rückstandslos auftragen und eincremen. Die Haut fühlt sich direkt zart und gepflegt an, aber nicht feucht oder fettig. Laut Inhaltsstoffliste sind Silikone enthalten. Diese sollen, denke ich mal, den glättenden Effekt bringen. Normalerweise sorgen Silikone leider oft dafür, dass die Haut noch schneller nachfettet. In diesem Fall ist das aber anders, denn die Creme schafft eine gesund strahlende Haut, ohne zu glänzen.
Generell habe ich diese Creme, trotz der enthaltenden Alkohole und Duftstoffe, sehr gut vertragen. Für mich hatte sie genau die richtige menge an Feuchtigkeit, wodurch ich auch keine Hautunreinheiten bekam. Für eine reifere oder trockenere Haut ist diese Creme wahrscheinlich nicht geeignet, da sie zu wenig pflegend sein könnte. 

Fazit:
Wer eine normale Haut bis Mischhaut hat, könnte diese Creme wirklich mögen. Sie pflegt, macht einen strahlenden Teint ohne zu glänzen und riecht dabei sehr angenehm. Und ein kleines Bisschen wacher sieht man tatsächlich auch aus. Vorsicht aber bei trockener oder sehr empfindlicher Haut, schließlich sind in dieser Creme leider Silikone, Duftstoffe und Alkohol enthalten. Mit knapp 10€ ist diese Creme nicht ganz billig, aber bei Interesse sollte sie unbedingt mal ausgetestet werden!





In Zusammenarbeit mit Rossmann.
Donnerstag, 16. Juni 2016

Review: RdeL Young Neuheiten

Hallo ihr Lieben,

ich muss ja gestehen, dass ich mir die letzen Monate über keine Schminke gekauft habe, kaum welche Benutzt habe und so einige Trends in diesem Bereich an mir vorüber gezogen sind. Trotzdem schlägt mein Herz immer noch ganz hoch für all die schönen Beauty- und Schminkprodukte dieser Welt. Um so mehr habe ich mich gefreut, einige Neuheiten aus dem Sortiment von RdeL Young austesten zu dürfen!

Zugeschickt bekam ich vier neue Nuancen der Gel Look Nagellacke, zwei matte Lippenstifte, einen Lipgloss, eine Mascara Base, einen Eyeshadow Pencil und einen Eyeliner. 

Meine Meinung:

Die "Gel Look Nail Colour" machen auf mich einen guten Eindruck. Die Farben sind zwar nicht so besonders und gibt es sicher von einigen Firmen zu kaufen, allerdings sind sie trotzdem sehr schön. Besonders der rosafarbene Lack hat es mir angetan. Die Lacke lassen sich durch den breiten Pinseln und die nicht zu dünnflüssige Konsistenz sehr gut auftragen und sind schon nach einer bis zwei Schichten je nach Farbe deckend. Auch trocknen sie recht schnell, was für mich eindeutig ein großer Pluspunkt ist. Wenn man den Nagel vorher gut auf den Lack vorbereitet, bzw ihn vorher entfettet oder einen Unterlack aufträgt, hält der Lack etwa vier Tage. So war es zumindest bei mir. Einen richtigen Gel Look sieht man nicht direkt, allerdings schaut es so aus, als hätte man einen Klarlack über dem Farblack aufgetragen, man hat also ein sehr schönes leicht glänzendes Finish. Für einen Preis von gerade mal 1,59€ sind diese Lacke also wirklich super. Daumen hoch von mir!

Die "Lip Colour Matt" überraschten mich erst einmal, denn die Farbe des Lippenstiftes stimmte ganz und gar nicht mit der Farbe der Verpackung bzw der Farbnummer überein. Beide Lippenstifte sind aufgetragen um einiges dunkler, als man vorerst vermutet. Was mir direkt positiv aufgefallen ist, ist der angenehme Geruch. Außerdem lassen sich die Lippenstifte gut und auch sauber auftragen. Die Farbabgabe ist ordentlich und beide Farben decken sehr gut. Beworben werden die Lippenstifte als matt, haben aber bei genauem hinsehen leichte schimmerpartikel drinnen, die man aber auf der Lippe nicht sieht. Im Gegensatz zu vielen anderen matten Lippenstiften empfinde ich diese hier als recht pflegend. Die Haltbarkeit ist ebenfalls recht gut. Wenn ihr zu trockenen Lippen neigt, tragt unbedingt eine Lippenpflege unter dem Lippenstift auf. Aber Vorsicht: dadurch hält der Lippenstift vermutlich nicht ganz so lange. Alles in allem aber ebenfalls Daumen hoch von mir. Bei einem Preis von 1,99€ bekommt man hier ein super Produkt geboten.

Der "Gloss 'n' Glam Glitter Lipgloss" riecht angenehm und klebt nicht. Zwei Eigenschaften, die für mich bei einem Gloss besonders wichtig sind. Auch wenn er als glitzriger Lipgloss beworben wird, ist er dafür noch recht neutral. Trotzdem mag ich Lipglosse persönlich nicht so gerne, junge Mädels werden aber sicher ihre Freude an diesem Produkt haben. Mit 1,79€ ist er außerdem ein absolutes Schnäppchen und auch ein tolles Produkt. 

Die "Mascara Base" hat mich wirklich neugierig gemacht, aber leider auch genau so sehr enttäuscht. Sie wird unter der normalen Mascara aufgetragen und soll die Wimpern voller und voluminöser erscheinen lassen. Meine Wimpern waren einfach nur verklebt und statt vollere Wimpern, hatte ich Fliegenbeinchen. Von mir definitiv einen Daumen runter, schade! Preis: 1,99€.

Der "Eyeshadow Pencil" wirkt zwar erst mal recht fest, lässt sich dann aber doch recht gut auftragen. Besonders gut eignet er sich zum Aufftragen an der unteren Wasserlinie, als Highlight im Augeninnenwinkel oder unter der Augenbraue, oder als Base für den Lidschatten (so kommt die darüber aufgetragene Farbe gut zur Geltung). Besonders langanhaltend ist er rein als Lidschatten oder Highlight nicht, aber so an sich kann man wirklich nicht meckern. Für 1,99€ bekommt man hier einen super Eyeshadow Pencil.

Der "Liquid Eyeliner" in 'Metallic Silver' sieht erstmal interessant aus. Leider deckt er nicht besonders gut ( er ist aufgetragen grau und nicht silbern) und lässt sich auch nicht durch schichten aufbauen. Die Konsistenz ist okay, auch der Applikator ist in Ordnung. Für Ungeübte ist dieser Eyeliner wahrscheinlich etwas schwierig aufzutragen. An sich eine tolle Idee, aber überzeugt bin ich nicht. Preis: 1,99€.






Die gezeigten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.
Freitag, 10. Juni 2016

Review: Garnier BB Cream Miracle Skin Perfector Classic

Hallo ihr Lieben, 

in den letzten Monaten bekam ich des öfteren Post von Rossmann. Aufgrund des Prüfungsstresses kam ich leider noch nicht dazu, die ganzen Produktreviews zu verfassen und online zu stellen, aber so konnte ich wenigstens alle Produkte ausgiebig testen und werde euch in den nächsten Wochen meine Top- und Flopprodukte vorstellen. Los geht es heute mit der Garnier BB Cream! 

Vorab zum getesteten Produkt: Die Garnier BB Cream in der klassischen Variante (es gibt noch einige spezielle Versionen für die verschiedensten Hauttypen) bekam ich in der hellsten Nuance, die sich "Light" nennt, zugeschickt. 


Kommen wir zu meiner Meinung:

Optisch gefällt mir die Tube sehr gut, auch lässt sich die BB Cream gut dosieren.
Im Gegensatz zu vielen ähnlichen Produkten hat diese Creme einen sehr angenehmen Duft. 
Die Konsistenz ist ebenfalls recht gut und weder zu dünnflüssig, noch zu fest und lässt sich so gut in die Haut einarbeiten.
Leider wurde ich recht schnell enttäuscht, denn in der hellsten Nuance ist die BB Cream viel zu dunkel und leider auch zu orangestichtig für meine Hautfarbe. Leider ließ sich das auch durch gutes Einarbeiten, weder mit Pinseln, noch mit Händen oder Schwämmen, verbessern. Ich hatte sogar das Gefühl, dass sie etwas nachdunkelte. 
An sich verschmilzt die BB Cream aber gut mit der Haut und gibt genau die richtige Dosis Farbe für solch ein Produkt ab.
Zudem ist dieses Produkt sehr pflegend. Für meine Haut leider aber schon zu pflegend. Ich neige zu fettiger und eher unreiner Haut, hatte aber zuvor meine Problemchen gut im Griff. Nachdem ich die BB Cream einige Male testete, bekam ich leider wieder Unreinheiten und ölige Stellen. Habt ihr also einen ähnlichen Hauttyp, würde ich von diesem Produkt abraten. 


Fazit: 

An sich ist die BB Cream sicher ein gutes Produkt, denn sie lässt sich gut auftragen, hat eine angemessene Deckkraft für eine BB Cream und pflegt dabei gut. Wer allerdings sehr helle Haut hat, wird hier keine passende Nuance finden. Außerdem rate ich jedem ab, der zu öliger und unreiner Haut neigt, da dieses Produkt zu schwer und zu pflegend sein könnte.





Dieses Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.
Mittwoch, 8. Juni 2016

1001 Nacht im Jumeirah Hotel Frankfurt

Hallo ihr Lieben,

lange Zeit haben wir nichts voneinander gehört. Seit gestern weiß ich nun endlich, dass ich mein Abitur bestanden habe, auch noch mit meinem Wunschschnitt, und daher nun endlich keine Schülerin mehr bin. Die letzten Monate waren wirklich sehr lernintensiv, anstrengend und ich habe nicht nur mich selbst in den Wahnsinn getrieben, sondern meine Familie auch gleich mit. Entschuldigung nochmal an dieser Stelle und Danke für eure Geduld, ich weiß ja, dass ihr das hier lest! :-)

Vor kurzem feierte das Jumeirah Hotel in Frankfurt seinen 5. Geburtstag. Zu diesem Anlass konnte man ein ganz besonderes Schnäppchen schlagen: Eine Nacht über den Dächern Frankfurts für nur 55€! Mein Freund und ich schlugen direkt zu und so verbrachten wir letzte Woche eine Nacht in diesem wundervollen 5-Sterne-Hotel

Zu finden war das Hotel ganz einfach, denn es befindet sich direkt an der Hauptwache und ist mit seinen, ich glaube, 26 Stockwerken nicht zu übersehen. Wir wurden sehr freundlich empfangen. Zur Begrüßung gab es erst einmal ein kleines Getränk und anschließend wurde uns der Fahrstuhl gezeigt. Wir fuhren anschließend in die 22. Etage und gingen in unser Zimmer ("Deluxe Zimmer", das Pendant zu den regulären Standard Zimmer in anderen Hotels). Unser erster Eindruck: Wow - aber kleiner als wir erwartet haben. Wir begutachteten alles erst einmal, spielten mit den ganzen Funktionen rund um automatisches Licht und Vorhänge rum, testeten das Bett, genossen die tolle Aussicht. Wir packten aus, machten uns etwas frisch und gingen anschließend in die Stadt und etwas Essen. An diesem Wochenende war an der Hauptwache ein deutsch-italienisches Fest mit vielen tollen Ständen, leckerem Essen und Livemusik, über welches wir etwas schlenderten. Anschließend gingen wir ins "Savanna", ein kleines eritreisches Restaurant, welches von einer Mama und ihren Töchtern geführt wird. Wer mal etwas Neues ausprobieren will, sollte mal vorbei schauen, denn es war wirklich lecker und super gemütlich. Am späten Abend gingen wir wieder zurück ins Hotel, badeten, staunten über die noch schönere Aussicht (all die Lichter, ein Traum!) und schliefen in unserem riesengroßen bequemen Bett ein.


Was uns gut gefallen hat:
  • Der Service - freundlich, aufmerksam und unaufdringlich.
  • Die Lage - besser geht kaum, denn alles ist in wenigen Minuten zu erreichen. 
  • Der Ausblick - Skyline, Main, Zeil...alles konnte man sehen!
  • Die Einrichtung - super chic und modern zugleich.
  • Die Minibar/Verpflegung auf dem Zimmer - Snacks, Kaffee, Tee, Getränke waren umsonst. Woanders bezahlt man sich daran zu Tode.
  • Das Bett - wir haben lange nicht so gut geschlafen!

Was uns nicht gefallen hat:
  • Die technischen Spielereien - an sich eine gute Idee, alles vom Bett aus steuern zu können, aber so muss man selbst für das Badlicht oder das Flurlicht immer erst zum Bett laufen.
  • Die Größe - das Zimmer war durch die vielen Möbel doch recht klein, auch wenn die Aufteilung wirklich super war.
  • Das Badezimmer - die Dusche war nicht ganz dicht, die Wanne könnte größer sein und außerdem war es sehr hellhörig, was ein wenig von der Privatsphäre nimmt. Bei uns kein Problem, aber wenn man nur mit einem Bekannten das Zimmer teilt, könnte es evtl etwas unangenehm werden. 
  • Der Kleiderschrank - viel zu klein! Für eine Nacht ist das okay, für einen längeren Aufenthalt und dann eventuell noch mehrere Personen aber viel zu wenig Platz. 

Fazit:
Das Jumeirah ist wirklich ein tolles Hotel und wir haben den Aufenthalt in vollen Zügen genossen. Der Ausblick, die Lage, die Ausstattung und das Personal haben diese eine Nacht wirklich zu einem kleinen Erlebnis gemacht. Trotzdem muss ich sagen, dass ich den regulären Preis etwas zu hoch finde, zumal darin nicht einmal ein Frühstück enthalten ist (kostet für zwei Personen fast 70€!!), oder Parkkosten etc. Trotzdem kann ich das Hotel empfehlen, da man hier wirklich runterkommen und sich wohlfühlen kann - und das möchte man ja schließlich, wenn man verreist, oder? Gerade in einer solch turbulenten Stadt wie Frankfurt, tut es gut, so weit weg von all dem Trubel zur Ruhe zu kommen.

P.S. Wir wurden über Urlaubspiraten auf dieses Angebot aufmerksam. Dort schaue ich jeden Tag mal rein um eventuell tolle Deals und Last-Minute-Schnäppchen zu entdecken.











Montag, 4. April 2016

Pullover mit Schnürung und neues Uhrenarmband

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch ein sehr einfaches Outfit zeigen, mit zwei meiner neusten Lieblingsteile.
Zum einen diesem hübschen Pulli mit Schlitzen an den Seiten und einer recht tiefen Schnürung am Dekolletee. Und zum anderen meine neue Uhr. Naja, die Uhr ist nicht neu, aber das Armband der Uhr.
Ich hoffe, dass ihr ein schönes Osterfest hattet und die Feiertage mit euren Liebsten genossen habt.
Eigentlich säße ich jetzt am Bodensee in der Sonne und würde es mir gut gehen lassen. Doch leider habe ich mir eine Mandelentzündung mit Fieber und Schwindel und allem, was sonst noch dazu gehört, eingefangen und liege stattdessen im Bett. Euch geht es hoffentlich besser und ihr könnt das schöne Wetter ausnutzen.

Ich wünsche euch nun noch eine schöne Woche,
Laura ♥

P.S. im letzten Monat wurden zwei Interviews mit mir veröffentlicht. Einmal bei BonPrix und einmal bei Alpenwelt. Schaut mal rein!




Uhr: Daniel Wellington 



Samstag, 5. März 2016

Country-Girl


Hallo ihr Lieben,

lange ist es her, seit meinem letzten Blogpost. Es geht mit langsamen (naja eigentlich eher sehr schnellen) Schritten auf das Abitur zu. Lernen steht an der Tagesordnung. Da bleibt so manches Hobby leider auf der Strecke. Aber nicht mehr lange und ich bin...frei. Oder so.
Im heutigen Blogpost geht es mal wieder um mein liebstes Kleidchen, welches ich im Sommer gekauft habe. Heute habe ich es im Country-Style getragen. Mit Fransenboots und Jeanshemd. Sieht doch ziemlich lässig aus, oder? So könnte ich direkt auf eine Ranch nach Kanada! ;-) Was meint ihr? Wie findet ihr das Outfit?

Ich wünsche euch nun noch ein schönes Wochenende,
Laura ♥







Boots: Primark (aktuell im Sale für 9€(!!!) 

Donnerstag, 28. Januar 2016

Statementketten - ja oder nein?!

Hallo ihr Lieben,

als ich 2012 ( Wow, ich blogge nun tatsächlich seit 4 Jahren!) anfing mit dem Bloggen, waren Statementketten DAS Accessoire, das Frau unbedingt haben mussten. Größer, bunter, schillernder - je ausgefallener...desto besser! Auch ich habe damals mitgezogen und besonders die Modelle mit Perlen in allen Variationen gekauft und gerne getragen. Typische Kombinationen, die man immer wieder sah, waren einfarbige Schößchenoberteile und darauf eine dicke Kette. Oder aber Ketten in Neonfarben mit Strasssteinchen. Ich erinnere mich, als wäre es gerade erst gestern gewesen. Ihr auch? Eine ganze Weile ging das so, bis ich dann doch anfing und überging, filigrane Ketten zu kaufen. Ich setzte den Fokus in Sachen Schmuck viel lieber auf Uhren, Armreifen, Ringe und Ohrringe. Oder eben auf ganz was anderes, nämlich Schuhe und Taschen. Irgendwie ging der Reiz, den die dicken Klunker am Hals mit sich brachten, verloren. Vielleicht, weil sie häufig schwer und damit unbequem waren. Vielleicht, weil man doch etwas schräg angeguckt wird, wenn man als (damalige) 10. Klässlerin behangen wie ein Christbaum durch das Schulgelände stolziert. Oder eben einfach nur, weil man sich wegen der Flut an Statementketten auf Blogs und auf den Straßen einfach satt gesehen hat.
Mittlerweile, wo man die Ketten nun nicht mehr an jedem Hals hängen sieht, der einem begegnet und die Palette an trendigem Schmuck etwas breiter gefächert und weniger festgelegt ist, fange ich an und sehe so langsam wieder die Vorzüge dieses Schmuckstücks.
Jedes noch so simple Outfit, wird mit einer Statementkette (wie ihr sie z.B. bei Trendfabrik findet) ganz schnell und einfach ein kleiner Hingucker. Und: Statementketten sind einfach so vielseitig einsetzbar! Egal ob im Alltag, oder beim weggehen - sie gehen einfach immer. Ich finde ja, die einzige wirkliche Gefahr ist, dass man eine Kette kauft, die zu viel von allem hat. Die ZU groß ist, ZU glitzrig und somit schnell weniger hochwertig aussieht. Dabei findet man in fast jedem gut sortierten Laden schöne Modelle für wenig Geld, wenn man nur die Augen ein wenig offen hält.

Als kleines Fazit kann ich sagen, dass ich des öfteren wieder mal zu einem auffälligen Schmuckstück greifen werde, da es einen nun mal schnell gut angezogen aussehen lässt. Aber für jeden Tag bevorzuge ich dann doch eher simplen Schmuck, da ich mich an dicken Klunkern doch recht schnell satt sehe und das ist doch wirklich schade, wo sie doch an sich einfach so tolle Teile sind, oder?

Wie seht ihr das denn?

Ich wünsche euch nun noch eine schöne Woche,
Laura ♥







Dienstag, 19. Januar 2016

Die Deko-Hassliebe und ein paar Einblicke in mein Zuhause

Hallo ihr Lieben,

wie immer im neuen Jahr wird die Wohnung umdekoriert, alte Dinge aussortiert, neue Dinge eingekauft und und und. Zudem dieses Jahr mit dem Hintegedanken, die letzten Monate in diesem Haus zu verbringen, denn ich beende dieses Jahr endlich die Schule, fange an zu studieren und ziehe sehr wahrscheinlich aus. Dieses Jahr wird also furchtbar anstrengend werden und mich einige Nerven kosten, aber trotzdem freue ich mich darauf, diesen Lebensabschnitt hinter mir zu lassen und einen neuen zu beginnen!

Ich muss gestehen, ich habe es ja nicht so mit dem Dekorieren. Ich meine, ich weiß schon was gut aussieht, welche Farben & Materialien gut zusammen passen und was die groben Dinge wie Böden, Wände und Möbel angeht, habe ich auch ein gutes Gespür. Aber irgendwie bin ich einfach etwas dekofaul. Sieht ja ganz nett aus, ist aber alles nur ein Staubfänger. Und sowieso sieht es bei mir immer ziemlich gewollt (und manchmal auch nicht gekonnt) aus. Hmpf!
Irgendwie habe ich es aber im letzten Jahr doch geschafft, mir meine kleine Wohnung so herzurichten, dass ich mich pudelwohl fühle - auch ohne viel Schnickschnack. :-)

Kürzlich habe ich dann aber doch mal ein bisschen neuen Krimskrams gekauft, nämlich Seifenspender und Becher für das Badezimmer. Passend in meiner liebsten Farbe fürs Bad: hellblau.
Und neue Handtücher gab es auch gleich. Nicht unbedingt zu meinem "Hellblau-Grau-Farbkonzept" passend, aber da ich letztes Jahr schon rote Handtücher geschenkt bekam, mussten mal welche her, die dazu passen. Und bei H&M bin ich dann fündig geworden. Und weil wir es doch mal ausprobieren wollten, haben wir uns im Sale auch noch eine riesige Bettdecke zugelegt, damit man sich schön drunter kuscheln kann. Passend dazu dann noch eine neue Bettwäsche in weiß mit hellblauen Sternen, was wirklich hübsch und gemütlich vor meiner goldenen Wand und zu den weißen Holzmöbeln aussieht (schöne Bettwäsche gibt es übrigens auch bei Witt Weiden). Und fürs Wohnzimmer gab es einen grauen Teppich mit ganz feinen helleren Streifen (von Ikea für schlappe 13€!).

So alles in allem finde ich es mittlerweile einfach super gemütlich bei mir un daher verbringe ich auch gerne viel Zeit in meinen 4-Wände. Lese, trinke Tee, blogge, lerne...was man eben so tut. Ein Zuhause, in dem man sich wohl fühlt, ist doch einfach Gold wert - und daher lohnt sich dann auch doch die Mühe rund um das für mich nervige Thema Deko...irgendwie eine kleine Hassliebe, das da zwischen uns.  :-)

Wie seht ihr das denn mit der Deko? Geht es auch da genau so wie mir?

Laura ♥








Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Witt Weiden. 
Freitag, 8. Januar 2016

All my favourites

Hallo ihr Lieben,

hier noch mein Outfit von Silvester für euch. Mittags, als wir auf dem Geburtstag meines Patenkindes waren, trug ich bereits mein Outfit, nämlich dieses süße Kleid von Asos Curve. Abends fuhren wir kurz heim uns ein wenig frisch machen. Ich öffnete meine Haare und steckte sie leicht zurück, legte ein dunkles Augenmakeup und Lidstrich auf und tauschte Brosche gegen dicke Klunkerohrringe aus. Und natürlich hohe Stiefeletten. Und noch Cardigan und Mantel gegen die Kälte.
Aber auch so, in der einfachen Variante mag ich dieses Outfit und trug es daher vor Kurzem noch einmal zum Shoppen. Ich muss sowieso sagen, dass ich ein totales Kleidermädchen geworden bin. Das ist doch einfach unglaublich bequem, oder nicht?

Wie findet ihr das Outfit? Und tragt ihr lieber Hosen oder Kleider?

Laura ♥

P.S. Eben fiel mir auf, dass ganz viele meiner Lieblingsstücke in diesem Outfit stecken. Brosche, Tasche, Uhr, Schuhe... :-)






Kleid: Asos Curve | Schuhe: Another A via Görtz (ähnliches Modell hier *) | Strumpfhose: Gudrun Sjödén | Brosche: Chanel | Tasche: Rebecca Minkoff (hier*)
Uhr: Daniel Wellington (hier*)