Mittwoch, 13. August 2014

Paris Tagebuch - Tag 1 + 2

Hallo ihr Lieben,

fragte man mich vor einigen Wochen zu meiner Meinung nach Paris, hätte ich abgewunken. Paris? Was soll daran interessant sein? Außer dem Eiffelturm gibt es da doch nix spannendes! Berlin, New York, London - da müsste man mal hin! Eigentlich wollte ich den Städte-Trip mit meiner Mutter während der Fashion Week in Berlin machen. Wie es das Schicksal nun also wollte, lief es mit der Buchung nicht wie geplant. Und so entschlossen wir Ende Juli/Anfang August zu verreisen. Berlin und Paris standen zu dieser Zeit zur Auswahl und sowohl vom Preis, der Reisedauer und der Entfernung waren beide Angebote sehr ähnlich. Kurzentschlossen buchten wir also den 4-Tägigen Trip nach Paris.
Meine Mutter bestand darauf, dass wir mit einem Reisebus fuhren, da wir so zum Hotel gebracht, von dort wieder abgeholt wurden und keine Probleme mit dem Gepäck und Umsteigen hatten. Ich muss gestehen, ich hatte meine Vorurteile. In so einem Reisebus fahren schließlich nur Senioren umher. Wenig erwartungsvoll traten wir also an Tag 1 die Reise an. Als wir in den Bus kamen, war ich überrascht: Einige Mamas oder Omas verreisten, genau wie wir, alleine mit ihren Mädels und Jungs (in meinem Alter), Paare waren mit an Bord, befreundete Menschen, Familien und auch ein paar Senioren - eine bunt gemischte Truppe. Ich muss sagen, dass ich die Fahrt im Reisebus wirklich angenehm fand. Die Sitze waren bequem, es gab Klimaanlagen und Lichter an jedem Sitzt, die Sitze waren verstellbar, während der Fahrt konnte man sich Getränke bringen lassen, oder einfach nach unten gehen und dort im Bistro etwas essen.

Wir fuhren auf der Hinfahrt nicht direkt nach Paris, sondern legten einen Zwischenstopp in Reims ein. Erstens, weil der Busfahrer eine Pause machen musste und zweitens, weil man erst ab 15 Uhr im Hotel einchecken konnte. In Reims schauten wir uns etwas um, holten uns etwas zum Essen ( Ich empfehle euch dringend bei einem Besuch in oder um Paris bei der Boulangerie & Pâtisserie "Paul" zu speisen. Sowohl die herzhaften, als auch die süßen Teilchen sind dort wirklich lecker und vor allem sehr frisch!) und schauten uns die prachtvolle Kathedrale Notre-Dame von Reims an.
Nachdem wir nach dem Aufenthalt in Reims weiterfuhren und Paris erreichten, bezogen wir unser Zimmer im Hotel (Timhotel Berthier Paris) , machten uns frisch und erkundeten das Viertel, in dem unser Hotel war.
Zu Abend aßen wir in der Brasserie " Comptoir Brochant". Wir bestellten uns wirklich leckere Salate mit z.B. Shrimps, geräuchertem Lachs, Avocado und Bohnen.
Den Abend ließen wir mit einem Spaziergang durch das Viertel, sowie einem Glas Wein in der Hotelbar ausklingen.


Am zweiten Tag machten wir uns fertig, frühstückten und gingen zu unserem Bus, um an einer ausführlichen Stadtrundfahrt teil zu nehmen. Das kann ich wirklich jedem empfehlen, denn an 2 vollen Tagen kann man sonst nicht so viel sehen und erkunden, wie wenn man zu Beginn an einer Rundfahrt teilnimmt. Paris ist zwar nur etwa so groß wie ein Achtel von Berlin, aber es gibt wirklich sehr viel zu sehen.

Die Stadtrundfahrt ging von etwa 9.30 Uhr - 13 Uhr und endete an der Oper. Was sich natürlich anbot, war ein Besuch in der Galeries Lafayette. Das Gebäude an sich ist eine absolute Wucht und sollte unbedingt von innen angesehen und bestaunt werden. Was das Laden-Konzept (wenn es überhaupt eines gibt) anging, war ich allerdings etwas enttäuscht. Da jede Marke sehr viele kleine Stände, verstreut auf alle Etagen, hat, verliert man sehr schnell den Überblick. Außerdem ist es sehr überfüllt und für den Großteil der Stände braucht man entweder einen 6-er im Lotto, einen Milliönärs-Gatten oder eben einfach einen großen Geldbeutel. Natürlich konnte ich es mir nicht nehmen lassen und schaute bei meinen liebsten Designer-Häusern Chanel und Dior vorbei. Da ich habe nicht über eine der drei vorhin genannten Möglichkeiten verfüge, ging ich ohne Einkauf wieder heraus. Fündig wurde ich aber trotzdem, nämlich bei Tory Burch.
Meine Mutter kaufte sich übrigens ein wirklich schönes Shirt der Marke "Molly Bracken". Die Schlanken unter euch sollten sich dieses Label unbedingt mal ansehen. Meine Einkäufe zeige ich euch aber in einem gesonderten Blogpost, da es , anders als erwartet, nicht bei dieser einen Sache blieb.

Weiter ging es zu Printemps, wo ich mir meine ersten Macarons von Ladurée gekauft habe. Genau wie in der Galeries Lafayette findet man dort hauptsächliche Läden der großen Designer.

Nach einer kleinen Stärkung in Form von einem herzhaften Gebäck mit Oliven , welches wir wieder bei "Paul" kauften, ging es weiter zur Passage du Havre. Dort entdeckte ich einen kleinen Laden der Pariser Kette "Agatha". Auf Anhieb verliebte ich mich in ein paar wunderschöne, preiswerte, aber trotzdem qualitativ gute Ohrringe. Dieser Laden ist mein absoluter Shopping-Tip, was Paris angeht! Jedes einzelne Schmuckstück ist ein Traum.

Gegen Abend fuhren wir zurück in unser Viertel ( das 17. Arrondissement) , bummelten etwas und gingen erneut zu "Comptoir Brochant" essen. Dort gibt es neben diesen unglaublich tollen Salaten typisch französische Leckereien. An diesem Abend aß ich einen Salat mit Speck, Käse, pochiertem Ei, Tomaten und würzigen angebratenen Kartoffeln. An schließend gingen wir in unser Hotel, machten uns frisch und dann ging es auch schon am Abend los zur Lichterrundfahrt. Dies war eine Stadtrundfahrt im Dunklen. Die Fahrt erreichte ihren Höhepunkt am Eiffelturm, der kurz darauf wunderschön beleuchtet wurde. Leider darf ich euch an dieser Stelle kein Foto zeigen (obwohl ich ein echt gelungenes Foto geschossen habe), da ich mir entweder eine Genehmigung einholen müsste, oder mich sonst strafbar machen würde. Nachdem wir wieder am Hotel ankamen, gingen wir mit einer Oma und ihrer Enkelin (im gleichen Alter wie mir) in der Bar/Restaurant "L'industrie" Cocktails schlürfen und ließen so den zweiten Tag ausklingen.






2 Kommentare:

Alina hat gesagt…

Sehr schöne Bilder! Ich bin etwas neidisch :p

Saboura hat gesagt…

Ich war auch vor Kurzem erst in Paris, ich mag die Atmosphäre dort. Es liegt ein Zauber über dieser Stadt finde ich! <3