Donnerstag, 1. Mai 2014

Abschlussball

Hallo ihr Lieben,

bald ist es soweit: die Abschlussbälle stehen vor der Tür!
Mein letzter Abschlussball liegt zwei Jahre zurück und der nächste wird in zwei Jahren sein. Somit habe ich gesehen, wie schwer es sein kann, in einer größeren Größe etwas zu finden und wie viel man richtig oder falsch machen kann.
Heute möchte ich euch gerne einige Tipps mit den auf den Weg geben, die mir persönlich geholfen haben, oder die ich besser berücksichtigt hätte. Außerdem seht ihr in diesem Blogpost zwei wirklich schöne Prom Kleider von Scarlett & Jo (für Evans). Auf den Fotos bin ich nicht sehr abendtauglich gestylt, mit der passenden Frisur und einer schicken Clutch sind beide Kleider aber definitiv für einen Abschlussball geeignet ! :-)

Ich wünsche euch nun viel Spaß beim Lesen! 
Waren einige Tipps hilfreich? Hättet ihr gerne noch einen weiteren Blogpost über dieses Thema mit Links zu Shops? Und wie gefallen euch die Kleider?

Laura ♥



1. Das Erste, was ihr euch überlegen solltet, ist wie sehr ihr euch in Schale werfen wollt. Macht ihr euren Haupt - oder Realschulabschluss und werdet danach noch weiterhin zur Schule gehen, um einen höheren Abschluss zu erlangen, dann ist dies ja nicht das Ende eurer Schulzeit und ihr könnt es etwas lockerer angehen lasse. Habt ihr euren Abiball oder seid nun endgültig fertig mit der Schule, dann könnt ihr gerne etwas auf den Putz hauen, schließlich kennzeichnet dieser Abend das Ende eurer Schulzeit, oder? ;-)
Aber auch hier gilt: Bleibt euch treu und zieht nur das an, worin ihr euch auch wohl fühlt. 


2. Ihr habt sie doch sicher alle in eurem Jahrgang: Diese Mädchen, die schon gefühlte 10 Jahre vor ihrem Abschluss DAS perfekte Kleid im Schrank haben, während andere eine Woche vorher erst Shoppen gehen, richtig? Ich muss zugeben, dass ich zu der letzten Kategorie zähle. Mein Kleid kam zwei Tage vorm Abschluss an und meine Schuhe habe ich last Minute in einem No Name Laden einen Tag vorher gekauft. Und soll ich euch was sagen? Ich bereue es nicht so sehr, wie ich es erwartet hätte. In meinem Fall ist das natürlich sehr extrem, aber prinzipiell würde ich immer wieder dazu raten, nicht zu früh auf die Suche zu gehen.Gerne könnt ihr euch schon frühzeitig Ideen holen, aber das Kleid würde ich letzten Endes frühestens 2-3 Monate zuvor kaufen. Warum? In vielen Läden kommen erst Richtung Sommer richtig schöne und auch festliche Kleider rein, die etwas besonderes sind. Davor kann es euch passieren, dass ihr die Reste der letzten Weihnachts- und Silvesterkollektionen erwischt (die von den frühen Mädels wahrscheinlich gekauft wurden. ;-)). Außerdem wird es euch dann wahrscheinlich nicht passieren, dass euch das Kleid doch nicht mehr gefällt oder passt (bei einem Jahr Pause schon). 


3. Einen wirklichen Tipp, was den Style angeht kann ich euch nicht direkt geben, da es auf den Typ ankommt und auch auf den direkten Anlass. Allerdings kann sowohl ein kurzes, als auch ein Langes Kleid wirklich was hermachen.
Wollt ihr auffallen, könnt ihr gerne ein Kleid mit besonderen Trägern, Ausschnitten oder Verzierungen wählen. Auf Muster, die über das gesamte Kleid gehen,  würde ich allerdings verzichten. 
Wollt ihr eher elegant erscheinen, dann wählt ein Kleid mit einem eher klassischen Schnitt, dafür aber einem besonderen Stoff, der dem Look das gewisse Etwas gibt. 
Was die Schuhe angeht, seid ihr relativ ungebunden. Ich persönlich bevorzuge bei langen Kleidern Sandaletten (ohne Plateau!!). Bei kurzen Kleidern könnt ihr auch geschlossene Pumps anziehen, wobei ich auch hier Momentan welche ohne Plateau (für mich eher für eine rauschende Partynacht geeignet) wählen würde, da es etwas klassisches und hochwertiges in das Outfit bringt.   
Bei den Accessoires kommt es darauf an, welche Frisur ihr tragt und wie auffällig verziert/geschnitten euer Kleid am Dekolleté ist. Prinzipiell halte ich mich immer an die Regel: Auffällige Kette + schlichte Ohrringe bzw umgekehrt. Bei der Tasche würde ich persönlich zu etwas schlichterem Greifen, was das Outfit unterstreicht. Also nicht zu viel Strass oder Verzierungen. Aber auch hier kommt es darauf an, wie festlich euer Kleid ist und wie sehr ihr euch aufstylen wollt. 







4. Eine dauernde Diskussion: Strumpfhose oder nicht. Bei einem kurzen Kleid gehört für mich eine Strumpfhose dazu. Dann aber bitte geschlossene Schuhe tragen oder eine Toeless-Strumpfhose tragen.
Bei einem langen Kleid ist die Strumpfhose nicht zwingend notwendig. Hier kommt es ganz einfach darauf an, wie warm oder kalt es ist.



5. Viele Mädchen meinen, sie müssten für ihr Kleid Unmengen an Geld ausgeben. Aber das stimmt nicht!
In vielen Shops gibt es festliche Mode schon für recht wenig Geld. Ich persönlich würde immer wieder folgendermaßen vorgehen: Möchtet ihr ein Kleid kaufen, welches ihr immer wieder zu besonderen Anlässen tragen könnt und was auch in 10 Jahren noch in eurem Schrank hängen soll, dann könnt ihr gerne etwas mehr Geld in einen gut geschnittenen Klassiker investieren. Möchtet ihr ein Kleid rein für diesen Abend, gebt ihr am besten nicht ganz so viel Geld aus. Klingt einfach und logisch...und ist es auch. Wird allerdings gerne in der Euphorie vergessen :-)


6. Habt ihr nicht gerade eine Friseuse als Mama oder Schwester, dann werdet ihr sicher zu dem Punkt gelangen, an dem ihr euch die Frage stellt: Friseur oder nicht? Auch hier kommt es darauf an, welchen Abschluss ihr macht und wie sehr ihr euch aufstylen wollt. Außerdem solltet ihr euch überlegen, wie lange die Frisur und das Make-Up halten sollen. Ein paar Locken mit ein paar hochgesteckten Strähnen, sowie ein schlichtes Make-Up  bekommt ihr (oder Freunde, Bekannte, Verwandte) sicher auch hin. Soll es etwas haltbarer und festlicher sein, dann lohnt es sich zum Friseur zu gehen. Nichts ist unangenehmer wie eine Frisur, die in sich zusammenfällt, oder ein Make-Up, welches verläuft.


Hier findet ihr die beiden Kleider. Schaut gerne mal durch das gesamte Sortiment des Onlineshops, es sind wirklich schöne Sachen dabei!



Dieser Blogpost entstand mit Unterstützung von Evans.